FAQ: Wie arbeite ich im Kommunikationstraining?

04.12.2013 | FAQ, Training und Coaching

Im Rahmen von Kundenanfragen, im kollegialen Austausch mit anderen Trainern sowie im Gespräch mit Freunden und Bekannten werde ich oft gefragt, wie meine persönliche Vorgehensweise bei der Durchführung von Kommunikationstrainings aussieht (meine Dienstleistungen dazu finden Sie hier). Eine einfache und allgemeingültige Antwort kann ich darauf leider nicht geben. Zu unterschiedlich sind die Anliegen und Fragestellungen, um die es im Kommunikationstraining gehen kann. Außerdem gilt: Jeder Mensch ist anders! Je nach Fallkonstellation und individueller Entwicklungsrichtung können daher auch Ablauf und Methoden im Training variieren.

Beispielhafter Ablauf

Verlauf, Umfang und Dauer des Kommunikationstrainings richten sich nach den Rahmenbedingungen und Anforderungen des Auftraggebers. Die jeweiligen Schritte bedürfen der paßgenauen Vereinbarung, einzelne Bestandteile können hinzukommen oder wegfallen. Der folgende Ablauf eines 2-Tages-Seminars ist daher lediglich beispielhaft zu verstehen und deckt längst nicht alle Varianten ab:

Tag1:

  • Ankommen und Kennenlernen
  • Theoretische Einführung und Wissenvermittlung
  • Methodenvorstellung
  • Üben und Ausprobieren der Methoden
  • Praxisbeispiele und Anliegen der Teilnehmer/innen
  • zwischendurch immer wieder: Pausen und Bewegungs-/Aktivierungsübungen

Tag 2:

  • Morgenrunde: Bilanz des Vortages, Reflexion der Zusammenarbeit
  • Theoretische Einführung und Wissenvermittlung
  • Methodenvorstellung
  • Üben und Ausprobieren der Methoden
  • Praxisbeispiele und Anliegen der Teilnehmer/innen
  • zwischendurch immer wieder: Pausen und Bewegungs-/Aktivierungsübungen
  • Auswertung, Abschlußbilanz, Abschied

Modelle und Methoden

Wie und mit welchen Methoden ich grundsätzlich arbeite, können Sie auf der Seite „Arbeitsweise“ nachlesen. Im Rahmen von Kommunikationstrainings arbeite ich u.a. mit folgenden Modellen und Methoden:

  • Modelle der Kommunikationspsychologie nach Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun: Kommunikationsquadrat, Inneres Team, Riemann-Thomann-Modell, Werte- und Entwicklungsquadrat, Teufelskreis-Modell und Situationsmodell. Eine Kurzbeschreibung dieser Modelle finden Sie auf der Internetpräsenz des „Schulz von Thun-Institut für Kommunikation“ (externer Link).
  • Gruppenspiele und -übungen, Rollenspiele / Fallsimulationen (im Wechsel von Paarübungen, Kleingruppenarbeit und Großgruppe)
  • Bearbeitung von Themen und Fragestellungen aus der Berufspraxis der Teilnehmer/innen mit erlebnisaktivierenden Methoden
  • Visualisierung an Flipchart und Pinwand
  • Arbeitsblätter mit Übungen
  • Einsatz von Musik sowie Bewegungs- und Entspannungsübungen, zum Teil auch unter freiem Himmel
p

Mehr erfahren

Weitere Informationen zum Thema finden Sie im folgenden Blog-Artikel: