Fundstück: Otto Waalkes zum 70ten

22.07.2018 | Dies und Das

Anlässlich des siebzigsten Geburtstages von Otto Waalkes am heutigen Sonntag, 22. Juli 2018 habe ich mich an ein besonderes Fundstück erinnert. Es stammt aus dem Jahr 1966 und gibt einen interessanten Einblick in die Frühphase des künstlerischen Schaffens von „Otto“. Es handelt sich um ein Exemplar der Schülerzeitung „das boot“, bei der auch Otto Waalkes mitgewirkt hat.

Ergänzung vom 24.07.2018: Die Bilder habe ich zwischenzeitlich teilweise unkenntlich gemacht, sofern es urheberrechtlich relevante Inhalte betrifft. Mehr dazu siehe am Ende dieses Blog-Beitrags.

Titelblatt einer Ausgabe der Schülerzeitung "das boot" von 1966

Otto Waalkes wird 70

Der norddeutsche Komiker Otto Waalkes wird außerfriesische siebzig Jahre alt. Ein wahrer Grund zum Feiern, deshalb sage auch ich an dieser Stelle: „Herzlichen Glückwunsch!“

Würdigungen wurden dieser Tage reichlich veröffentlicht, beispielsweise hier beim NDR (externer Link) oder hier bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) (externer Link). Mir selbst ist anlässlich des runden Geburtstages von „Otto“ wieder eingefallen, dass ich in meinem Wohnzimmerschrank ein besonderes Fundstück aufbewahre: es handelt sich um ein Exemplar der Ausgabe No. 58 der Schülerzeitung „das boot“ aus dem Jahr 1966.

 

Schülerzeitung „das boot“, 1966

Doch was macht diese Ausgabe einer alten Schülerzeitung so besonders? Ganz einfach: Es ist die Schülerzeitung des „Gymnasiums für Jungen“ in Emden – also der Schule, die Otto Waalkes besucht hat. Und dreimal dürfen Sie raten, wer an dieser Ausgabe mitgewirkt hat… Im Impressum dieser Ausgabe No. 58 von „das boot“ ist unter „Mitarbeiter“ auch der Name Otto Waalkes zu finden.

Innencover mit Impressum einer Ausgabe der Schülerzeitung "das boot" von 1966

Otto-Cartoon im Innenteil

Im Innenteil des 62-seitigen Heftes sind mehrere Zeichnungen und Cartoons zu finden, die vom Stil her durchaus von Otto Waalkes stammen könnten. Doch vor allem ein Cartoon mit der Überschrift „Abenteuer eines Lehrers“ fällt auf, denn er ist ausdrücklich mit „Otto“ unterzeichnet. Die Schülerzeitung „das boot“ gibt also einen interessanten Einblick in die Frühphase des künstlerischen Schaffens von Otto Waalkes, im Erscheinungsjahr 1966 war er gerade achtzehn Jahre alt.

Von wem hingegen das Autogramm auf der Titelseite des Heftes stammt, ist mir nicht bekannt. Es hat keine Ähnlichkeit mit den heute üblichen Otto-Autogrammen.

Auszug aus der Schülerzeitung "das boot" von 1966 mit einem Otto-Cartoon

Die Geschichte hinter der Geschichte

Vielleicht fragen Sie sich an dieser Stelle, wie diese Ausgabe der Emdener Schülerzeitung „das boot“ in meine Hände gelangt ist? Nun, das ergab sich so:

Ende der 1980er Jahre war ich im „Jugendtreff Schwarmstedt e.V.“ aktiv. Der Jugendtreff hat in jenen Jahren auf ehrenamtlicher Basis Altpapiersammlungen im Gebiet der Samtgemeinde Schwarmstedt durchgeführt. Bei diesen regelmäßig durchgeführten Altpapier-Abholungen stießen wir gelegentlich auf offene Kartons mit interessantem Inhalt. „Interessant“ bedeutete in den allermeisten Fällen „nicht jugendfrei“. So manche alte Ausgabe des „Playboy“, der „Praline“ oder der „St. Pauli Nachrichten“ wurde dem Recycling-Kreislauf von Mithelfern der Altpapiersammlung vorläufig wieder entzogen.  Doch manchmal gab es eben auch andere Zufallsfunde, wie die hier erwähnte Schülerzeitung. Ich dachte zuerst wohl nur: „Altes Dokument, sieht interessant aus, wird erstmal in den Jugendtreff mitgenommen und nicht in den Container geladen.“ Erst später habe ich dann bemerkt, um was für einen kleinen Schatz es sich handelt.

Während meiner eigenen Abiturzeit im Jahr 1993 habe ich dann versucht, postalisch Kontakt mit Otto Waalkes aufzunehmen. Dem Brief hatte ich eine Kopie der entsprechenden Heftseiten beilegt und im Brieftext vorgeschlagen, ihm (also Otto) das Original der Schülerzeitschrift auf einer unserer Abi-Feten zu überreichen. Leider war die Hamburger Anschrift nicht mehr aktuell und so kam der Brief mit dem Vermerk „Unbekannt verzogen“ wieder zu mir zurück. Seitdem schlummert das Heft bei mir im Wohnzimmerschrank…

Eine (leider) notwendige Ergänzung

Ergänzung vom 24.07.2018: Ein aufmerksamer Leser hat mich freundlicherweise darauf aufmerksam gemacht, dass die Verwendung der Abbildungen in diesem Blog-Beitrag ohne Genehmigung des Rechteinhabers bzw. der Rechteinhaber problematisch ist. Ich habe die urheberrechtlich relevanten Bestandteile der Abbildungen daher unkenntlich gemacht. Dies betrifft vor allem das Logo der Schülerzeitung „das boot“, das Logo des „Gymnasiums für Jungen“ sowie den Otto-Cartoon.

Wenn Sie die Abbildungen in vollständig leserlicher Form einsehen möchten, freue ich mich über Ihre Kontaktaufnahme. Sofern urheberrechtlich zulässig, stelle ich Ihnen gerne eine Kopie zur Verfügung, beispielsweise im Rahmen des Rechts auf Privatkopie oder für wissenschaftliche Zwecke.