Können wir Zeit wirklich managen?

12.12.2015 | Gesund leben, Training und Coaching

Nachfolgend ein paar Gedanken zum Umgang mit Zeit  – die für viele Menschen gefühlt immer wieder zu knapp ist. Ein Thema, das regelmäßig auch im Training und Coaching eine Rolle spielt (meine Dienstleistungen hierzu finden Sie im Themenbereich „Stress und Burnout“).

Zeitmanagement als Selbstoptimierung?

Bei der herkömmlichen Herangehensweise zum Thema Zeitmanagement geht es vor allem darum, die vorhandene Zeit möglichst effizient zu nutzen und die Struktur des Arbeitstages zu optimieren. Dies führt zu einer kurzfristigen Entlastung, verleitet aber auch dazu, die „gesparte“ Zeit mit neuen Aufgaben und Verpflichtungen zu füllen. Darüber hinaus besteht die Gefahr, auch die Freizeit durchzutakten und einem „Effizienzdiktat“ zu unterwerfen.

Neugestaltung der Lebens-Zeit

Ich bevorzuge daher eine erweiterte Herangehensweise, die eine Reflexion des eigenen Umgangs mit Zeit in den Vordergrund stellt. Die Klärung grundsätzlicher Fragen der eigenen Lebensführung ist dabei ein durchaus erwünschter Nebeneffekt: Welche (Lebens-)Ziele habe ich? Was ist mir wirklich wichtig? Mit welchen Menschen möchte ich meine Zeit verbringen? Welchen Tätigkeiten möchte ich meine Zeit widmen? Gibt es Ballast, den ich über Bord werfen möchte? Wofür möchte ich künftig mehr Zeit haben?

Umgang mit Zeit als Trainings- und Coachingthema

Im Spannungsfeld zwischen beruflichen Anforderungen einerseits sowie persönlichen und familiären Bedürfnissen andererseits fällt es vielen Menschen schwer, die innere Balance zu halten. Das Stressempfinden nimmt zu, Konflikte häufen sich  und es herrscht das Gefühl vor, nie genug Zeit zu haben – oft auch noch begleitet von einem „schlechten Gewissen“ sich selbst und anderen gegenüber. Ein Coaching kann in einer solchen Situation dabei helfen, die eigene Zeitsouveränität und Work-Life-Balance wiederzuerlangen.

Ein gesunder Umgang mit Zeit wirkt sich außerdem auf die Leistungsfähigkeit und Zufriedenheit von Fach- und Führungskräften in Unternehmen und Organisationen aus. Das Thema kann daher auch in Seminaren und Beratungsprozessen eine wichtige Rolle spielen.

Tipps zum Weiterlesen

Die folgenden Bücher habe ich mit Gewinn gelesen. Vielleicht sind ja auch für Sie ein paar hilfreiche Anregungen dabei?

  • Robert Levine: Eine Landkarte der Zeit. Wie Kulturen mit Zeit umgehen. Piper Verlag 2007
  • Werner Tiki Küstenmacher (mit Lothar J. Seiwert): simplify your life. Einfacher und glücklicher leben. Campus Verlag 2004
  • Ursula Richard: Stille in der Stadt. Ein City-Guide für kurze Auszeiten und überraschende Begegnungen. Kösel 2011
  • Axel Schlote: Zeit genug! Wege zum persönlichen Zeitwohlstand. Beltz Weiterbildung 2000
  • Paul Verhaege: Und ich? Identität in einer durchökonomisierten Gesellschaft. Verlag Antje Kunstmann 2013
  • Jürgen Zulley, Barbara Knab: Unsere Innere Uhr. Natürliche Rhythmen nutzen und der Non-Stop-Belastung entgehen. Mabuse-Verlag 2009