Kurzvorstellung auf der KBT-Absolventenseite

29.07.2017 | News und Termine

Seit Kurzem finden Sie eine Kurzvorstellung von mir auf dem KBT-Internetauftritt. Jetzt fragen Sie sich sicher: KBT – Was heißt das? „Kommen Bald Tore“? Die Fussball-Bundesliga startet schließlich Mitte August wieder, 2. und 3. Liga haben bereits losgelegt… Doch weit gefehlt, bei KBT handelt es sich um die Fortbildungsreihe „Kommunikations-Beratung und Training“ von und mit Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun.

Im Rahmen der KBT-Fortbildungsreihe habe ich in den Jahren 2006 bis 2008 folgende Module absolviert:

  • Grundkurs Kommunikation: Modelle und Methoden
  • Aufbaukurs Kommunikation: Diagnose und Intervention
  • Methoden der Einzelberatung und des Coaching (Teil 1)
  • Methoden der Einzelberatung und des Coaching (Teil 2)
  • Leitungsrolle und persönliche Entwicklung
  • Dynamik in Gruppen
  • Theorie und Praxis zum Inneren Team (Teil 1)
  • Beratung und Training mit dem Inneren Team (Teil 2)
  • Abschlusskurs: Integration und Transfer

Kurzportraits von KBT-Absolvent/innen

Seit geraumer Zeit gibt es für Absolventinnen und Absolventen der KBT-Fortbildungsreihe die Möglichkeit, sich auf der Internetseite des Anbieters mit einer Kurzvorstellung zu präsentieren. Für die Selbstpräsentation gab es u.a. folgende Vorgaben:

„Gestalten Sie dazu ein Flip-Chart auf Ihre persönliche Art und Weise, auf dem Sie sich in Ihrer Arbeit kurz selbst porträtieren. Ergänzen Sie bitte ein kurzes Statement zur KBT-Fortbildung (darf auch kritisch sein) evtl. auch mit einer Empfehlung an zukünftige Teilnehmer. Schön wäre, wenn daraus hervorginge, wie die KBT Ihre Arbeit beeinflusst hat.“

Das Ergebnis meiner Bemühungen können Sie auf der KBT-Absolventenseite sowie auf dem Foto hier auf dieser Seite bewundern.

Nachhaltige Prägung

Ergänzend möchte ich hinzufügen: Die Seminare bei Friedo Schulz von Thun und seinem Trainer/innen-Team haben mich persönlich und meine weitere berufliche Entwicklung sehr geprägt. Dazu beigetragen haben nicht nur die Seminarinhalte, sondern auch die ganz besondere Atmosphäre, die ich in dieser Form bisher noch bei keiner anderen Fort- oder Weiterbildung erlebt habe. Während der drei Jahre dieser berufsbegleitenden Fortbildung befand ich mich in einer recht unruhigen Phase meines Angestellten-Daseins. Außerdem wurde meine KBT-Zeit durch die Krebserkrankung meines Vaters „begleitet“. Nahezu zeitgleich mit der Bewilligung der Fortbildung durch meinen damaligen Arbeitgeber bekam mein Vater seine Diagnose. Und kurz vor meinem KBT-Abschlusskurs ist er gestorben. Freud und Leid liegen mitunter sehr eng beieinander. Nicht nur, aber auch die KBT-Seminare haben mir damals sehr viel Kraft gegeben.