Leben in Balance: Fotografie und Stressbewältigung

27.03.2013 | Gesund leben

Fotografie als Hobby, Stressbewältigung im Beruf: Vor knapp einem Jahr habe ich mein Hobby der Fotografie wiederbelebt. Mir ist dabei immer wieder aufgefallen, daß es interessante Analogien zum Thema Stressbewältigung gibt. Ein Thema, mit dem ich in meiner beruflichen Tätigkeit als Kommunikationstrainer und Coach oft zu tun habe. Daher hatte ich schon länger die Idee, einen Blog-Artikel über das Stichwort „Fotografie und Stressbewältigung“ zu schreiben und Sie als meine Leserinnen und Leser dazu anzuregen, Ihren Umgang mit Stress einmal mit anderen Augen zu betrachten.

Kurzvortrag „Leben in Balance…“

Noch bevor ich den Blog-Artikel fertiggestellt hatte, bekam ich von meiner Netzwerkpartnerin Anja Kopp („Wege aus dem Stress“) das Angebot, einen inhaltlichen Beitrag zum Rahmenprogramm ihrer Büro-Neueröffnung am 25. März 2013 zu leisten. Auf diesen Vorschlag bin ich natürlich gerne eingegangen. Meine Gedanken habe ich in Form eines Kurzvortrages aufbereitet, das Ganze aufgepeppt mit einigen selbstgemachten Fotos. Titel: „Leben in Balance: Was wir von der Fotografie über Stressbewältigung lernen können“. Der ca. 20-minütige Vortrag kam sehr gut an und auch sonst war es eine schöne und abwechslungsreiche Veranstaltung. Danke Anja! Ich wünsche Dir viel Erfolg in den neuen Räumlichkeiten!

Fotografie und Stressbewältigung: Beispiel „Brennweite“

Hier ein kurzes Beispiel aus dem Vortrag:

Je nach Aufnahmesituation, Motiv und beabsichtigter Wirkung eignet sich die jeweilige Brennweite bzw. das jeweilige Objektiv mehr oder weniger gut. Es gibt zwar Fotografen, die nur mit einer einzigen Brennweite fotografieren. In der Regel ist es aber hilfreich, unterschiedliche Brennweiten flexibel nutzen zu können.

Hier sehe ich eine Ähnlichkeit zum Umgang mit Stress: Auch im Alltag und Berufsleben ist es nützlich, den eigenen Blickwinkel situationsgerecht ändern zu können. Ein typisches Merkmal von Stress ist nämlich eine verengte Wahrnehmung der Problemsituation, also eine Art „Tunnelblick“. Bei der Stressbewältigung geht es dann darum, sozusagen den Blick durch andere Objektive kennenzulernen und zu üben.

Vortragsunterlagen als PDF-Datei erhältlich – jetzt anfordern!

Die Inhalte sind zu ausführlich, um sie hier im Blog-Artikel vollständig wiederzugeben. Sie möchten mehr erfahren? Gerne stelle ich Ihnen das Vortrags-Script kostenlos als PDF-Datei zur Verfügung (die Datei ist ca. 1,2 MB groß). Schreiben Sie mir einfach eine Bestell-Nachricht über das Kontaktformular und Sie erhalten von mir eine E-Mail mit den Unterlagen.

Ergänzung vom 17.04.2013: Am vergangenen Freitag hatte ich die Gelegenheit, den Kurzvortrag beim Trainer-Stammtisch des Trainertreffen Hannover zu präsentieren. Einen Bericht zu dieser sehr gelungenen Veranstaltung finden Sie hier.